Gallery for Sustainable Art in Berlin

GROUP GLOBAL 3000

Sticky post

Corona and Climate Crisis

Exhibition October 16. – December 11, 2020

Tuesdays and Fridays 5-8pm

TENTAKEL, (C) Jochen Schnepf Corona and Climate Crisis

TENTAKEL, (C) Jochen Schnepf

The Corona pandemic demands our attention. But the other existential issue, climate change, is still important. Our main question is, “What do we learn from the current Corona affliction to avoid the climate crisis?” We use the term crisis instead of change, because change sounds too soft and manageable.

Both crises have in common, as one cause, strong global mobility. Another is our lifestyle and our plundering of resources. The threat is different. With Corona it is acute. The state is reacting strongly, following the advice of science. Epidemiologist (german): At Corona we have seen what it looks like when a crisis is taken seriously. In contrast, the climate crisis poses a particular threat to future generations. This threat will soon no longer be kept in check by acute measures. The state is reacting insufficiently and not following the science.

What do we learn from this, what do we change? With Corona, the home office functions as a substitute for travel, and closed shops limit our consumption. This has advantages for coping with the climate crisis as these measures also reduce CO2 emissions.

We do not know what good habits will remain post-Corona to counter the climate crisis. The new bike paths on the streets of Berlin are here to stay. That is not enough though, society must not leave it at that. Scientists are proposing an intergenerational “climate-corona treaty (german)” that is based on reason and the principle of social justice.

We see Corona as a global pandemic which, like the climate crisis, is forcing us to far-reaching changes in behaviour. We no longer want to submit to our fate, we want to shape it!

Artists

We show works by 14 international artists with object, sculpture, installation, photo, painting, drawing, printmaking, video, performance, reading.

Tom Albrecht, Silvia Amancei & Bogdan Armanu, Ann Besier, Kateryna Bortsova, Natasha Cantwell, Clarissa Falco, Mariel Gottwick, Ines Kaufmann, Maria Korporal, Annegret Müller, Keri RosebraughAdam Guy, Jochen Schnepf, Manuela Viera-Gallo,
Violeta Vollmer

Videos

Silvia Amancei, Bogdan Armanu Unlovable Prospects

Natasha Cantwell Chicken Dinner

Maria Korporal Tree Travelling

Keri Rosebraugh virUS

Tour with video and commentary through the exhibition (video, 14:34 min., in german)

Program

Since we limit the number of guests, we invite you to participate in the vernissage, lecture and finissage via lifestream from home. You will find the links to click and look in your browser in our program. All in German language.

Since the Corona crisis still requires restrictions, we are adapting the exhibition organization and the program according to our hygiene concept. We are planning analog and online offers here in the program for
Vernissage, performance, workshop, lecture, artist talk and finissage .

Since we limit the number of guests to a maximum of seven at a time for half an hour or an hour each, we ask you to register at https://nuudel.digitalcourage.de/WAWhCRvq4unmjDsT
It is possible to stay in the front garden.

You do not need to register for our gallery visits without event. The number of guests is limited to seven.

Vernissage Fri. Oct. 16, 2020, 7 p.m.

Welcome and introduction Tom Albrecht
Live stream at 19:15:

 

Performance: Clarissa Falco “SIX FEET, Welcome in 2020” Tue. Oct. 20., 7 pm

The live performance is cancelled due to corona-related travel restrictions. We show the video of the performance here online.

SIX FEET welcome in 2020

Video 6:04min. Six feet, or 1.82 meters, is the safety measure in these coronavirus times. Mark Fisher writes in Capitalist Realism: “The pandemic of mental anguish that plagues our time cannot be adequately understood, or cured, when viewed as a private problem suffered by damaged individuals.” Can dealing with a situation of this kind by stemming sociality offer us a moment of reflection on it? To date we are divided and ruled by decrees that speak of distances and demands, designed to regulate our daily life in order to allow us a timely escape from this crisis.

Gallery remains closed 23.10. due to illness

Workshop “Corona hygiene and climate protection” Fri. Nov. 6., 7 pm

We work together to develop solutions to protect ourselves from the coronavirus during the cold season and save energy in the process. With introduction to the topic: Basics, virus clouds, risk, masks, ventilation, measuring CO2. In German.

Link to workshop in german here. Lecture “Coronahygiene und Klimaschuetzen” 13 pages in german.

Fri. Nov. 13., 7 p.m. Lecture: Theresa Sieverding “#fighteverycrisis- parallels and interactions between corona and climate crisis”.

Research Assistant, Environmental Psychology, University of Magdeburg. Active in the research project “The Corona Crisis as ‘Gamechanger’ for the Transformation to Sustainability?” which deals with sustainable willingness and behavior and the connection of corona with sustainability. Lecture in German, pdf, 23 pages

Only online: We would like to invite you to participate in the lecture with dialogic lifestream. You are also welcome to attend with your camera switched off and without a microphone. You will find the link for your normal browser at 18:30 here. We are looking forward to seeing you!Only online: We would like to invite you to participate in the lecture with dialogic lifestream. You are also welcome to attend with your camera switched off and without a microphone. You will find the link for your normal browser at 18:30 here. We are looking forward to seeing you!

Artists talk Fri. Nov. 20., 7 p.m.

Artists of the exhibition talk to guests about their works. Moderated by Alexa Helbig. We would like to invite you to participate in the lecture with dialogic lifestream. You can find the link at 18:45 here.

We ask corona-conditionally for registration under https://nuudel.digitalcourage.de/WAWhCRvq4unmjDsT. Admission is possible without prior notice if seats are available.

We would like to invite you to participate in the lecture with a dialogic lifestream. You can find the link here at 18:45.

Finissage Fri. Dec. 11, 7 p.m. Text Performance: Ines Kaufmann

Man’s interaction with nature, the damage, the approach to natural spheres and the transformation of our world view.

Only online: We would like to invite you to participate in the lecture with dialogic lifestream. You are also welcome to attend with your camera switched off and without a microphone. You will find the link for your normal browser at 18:30 here. We are looking forward to seeing you!

Location

Gallery in the Project space of Global 3000 Group e.V., Leuschnerdamm 19, 10999 Berlin, www.gg3.eu

Jury: Team GG3, Curators: Tom Albrecht, Alexa Helbig

51st exhibition

 

Interview Tom Albrecht zur Arbeit von GG3

Tuce Erel interviewt Tom Albrecht, der Gründer von GG3, zu seiner Arbeit. (20:29 Min., In Deutsch.)

Interview online auf

Tom Albrecht neben REPAIR, 2020

Tom Albrecht neben REPAIR, 2020

Art Next Door

 

 

 

 

Art Next Door ist ein zweiwöchentliches Radioprogramm auf Keith F’eM, das von Tuçe Erel moderiert wird und die unabhängige Kunstszene in Berlin vorstellt.

 

Hygienekonzept GG3

Das Hygienekonzept der Veranstaltungen von GG3 beinhaltet die jeweils aktuellen Vorgaben der Hygieneverordnung von Berlin.

Stuhl mit Masken (T.A.)

Stuhl mit Masken (T.A.)

Im Folgenden erläutern wir Ihnen unser Hygienekonzept, welches wir erstmals bei unserer Jubiläumsausstellung “Kunst der Nachhaltigkeit” am 4.9. – 2.10.2020 nach dem Lockdown unseres analogen Ausstellungsbetriebes anwendeten.

Gäste

Wer sich krank fühlt oder Symptome zeigt, soll auf die Teilnahme verzichten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Risiko-Gebieten gemäß der Definition des Robert-Koch-Institut (RKI) können nur teilnehmen, wenn sie einen aktuellen negativen COVID-19 Test vorlegen.
Durch die temporäre Registrierung der Gäste vor dem Eintreten wird eine Nachverfolgung ermöglicht. Die Daten erfassen wir auf einzelnen Registrierungsbögen, um den Datenschutz zu gewährleisten. Sollte sich trotz des Hygienekonzeptes eine Infizierung im Nachhinein herausstellen, werden alle Teilnehmenden unverzüglich informiert. Nach vier Wochen vernichten wir die analogen Registrierungsbögen.

Einlass draußen

Wir begrenzen die Anzahl der Gäste die gleichzeitig in den Räumen auf sieben Personen plus Aufsicht. Vor dem Einlass bekommen die Gäste eines der vorhandenen Objekte, welches sie beim Verlassen wieder abgeben.

Für unsere Veranstaltungen wie Vernissage, Performance, Workshop, Vortrag, Künstlergespräch, Finissage ist der Eintritt nur nach online-Anmeldung in dem eingetragenen Zeitfenster möglich.

Hygienemaßnahmen

In unseren Räumen und am Einlass stehen ausreichend Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Auf körperliche Berührungen, wie bspw. einen Händedruck wird verzichtet. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist Pflicht.

Sicherheitsabstand

Die Gäste sollen 1,5m Anstand zu einander einhalten.
Bei Vorträgen soll der Abstand zwischen Referenten und Teilnehmenden mindestens 2 m betragen. Für den Galeriebesuch haben wir grüne und rote Pfeile am Boden angebracht, um die Begenungen zu verringern. Im Zwischenflur soll sich niemand aufhalten.

Maskenpflichten in der Galerie

Bei Galeriebesuch und Vorträgen besteht Maskenpflicht.

Betreuung vor Ort

Die Galerie- und Vortragsbetreuung achtet auf die Einhaltung des Hygienekonzeptes und der Hygienevorschriften.

Belüftung

Über die Fenster wird laufend quer gelüftet. Wir überwachen kontinuierlich den CO2-Gehalt der Raumluft. Bei ansteigendem CO2-Wert über 1000ppm wird die Tür solange geöffnet, bis der Wert wieder normal ist. Ab 1200 ppm meldet sich der Warnton. Bitte achten Sie auf die Anzeige des Gerätes.

CO2-Warner, (T.A.) Hygienekonzept GG3

CO2-Warner, (T.A.)

Corona und Klimakrise

Ausstellung 16.10-11.12.2020

dienstags und freitags 17-20 Uhr. Im November aus Coronaschutzgründen nur online, siehe Programm.

TENTAKEL, (C) Jochen Schnepf Corona und Klimakrise

TENTAKEL, (C) Jochen Schnepf

Die Coronapandemie fordert unsere Aufmerksamkeit. Doch das andere existenzielle Thema “Klimawandel” hat weiter Bedeutung. Unsere Hauptfrage ist, “Was lernen wir aus der aktuellen Heimsuchung “Corona”, um die Klimakrise zu vermeiden?” GG3  verwendet den Begriff Krise anstelle von Wandel, weil Wandel zu sanft und beherrschbar klingt.

Beide Krisen haben die globale, starke Mobilität als eine Ursache gemeinsam. Eine weitere ist der Lebensstil der Menschen, der Raubbau an Ressourcen. Verschieden ist die Bedrohung. Bei Corona ist sie akut. Der Staat reagiert stark, folgt dem Rat der Wissenschaft. Epidemiologin: Wir haben bei Corona erlebt, wie es aussieht, wenn eine Krise ernst genommen wird. Dagegen sind bei der Klimakrise besonders die zukünftigen Generationen bedroht. Diese Bedrohung ist dann nicht mehr durch Akutmaßnahmen in Schach zu halten. Der Staat reagiert unzureichend, folgt nicht der Wissenschaft.

Was lernen wir Menschen daraus, was ändern wir? In der Corona-Krise  funktionieren Konsumverzicht und Onlinechats statt Reisen, das Home-Office. Das sind Vorteile für die Bewältigung der Corona – Krise. Auch die Klimakrise könnte davon profitieren, denn Konsumverzicht, Onlinechats oder Home-Office verringern den CO2-Ausstoß.

Wir wissen nicht, was nach der Coronakrise von dieser positiven Entwicklung für die Vermeidung der Klimakrise bleibt. Die neu auf Autospuren angelegten Berliner Popup-Radwege sollen bleiben. Das reicht nicht aus, dabei darf die Gesellschaft es nicht belassen. Wissenschaftler/innen schlagen einen generationenübergreifenden „Klima-Corona-Vertrag“ vor, der von Vernunft und dem Prinzip der sozialen Gerechtigkeit geprägt ist.

Wir sehen Corona als eine globale Pandemie, die wie die Klimakrise weitgehende Verhaltensänderungen erzwingt. Wir  wollen nicht länger Spielball des Schicksals sein, sondern Handelnde!

Künstlerinnen und Künstler

Wir zeigen zum Thema Werke von 14 internationalen Künstler/innen mit Objekt, Skulptur, Installation, Foto, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Video,  Performance, Lesung.

Tom Albrecht, Silvia Amancei & Bogdan Armanu, Ann Besier, Kateryna Bortsova, Natasha Cantwell, Clarissa Falco, Mariel Gottwick, Ines Kaufmann, Maria Korporal, Annegret Müller, Keri Rosebraugh / Adam Guy, Jochen Schnepf, Manuela Viera-Gallo,
Violeta Vollmer

Videos

Silvia Amancei, Bogdan Armanu Unlovable Prospects

Natasha Cantwell Chicken Dinner

Maria Korporal Tree Travelling

Keri Rosebraugh virUS

Ausstellung Corona und KlimakriseRundgang mit Bild und Kommentar durch die Ausstellung (Video, 14:34 Min.)

Programm

Da die Coronakrise noch Einschränkungen verlangt, passen wir die Ausstellungsorganisation und das Programm entsprechend unseres Hygienekonzeptes an. Wir planen im November online Angebote hier im Programm für  Workshop, Vortrag, Künstlergespräch. Die Galerie ist geschlossen! Dafür laden wir Sie ein, von zu Hause per Live Stream teilzunehmen, siehe unten.

In der Galerie begrenzen wir die Gästezahl auf max. sieben gleichzeitig je nach Veranstaltung für jeweils eine halbe oder eine Stunde. Wir bitten voraussihtlich und hoffentlih im Dezemberr um Anmeldung unter https://nuudel.digitalcourage.de/WAWhCRvq4unmjDsT
Im Vorgarten ist der Aufenthalt möglich.

Wir wissen noht nicht, ob wir Dezember wieder öffnen: Für unsere Galeriebesuche ohne Veranstaltung brauchen Sie sich nicht anzumelden. Die Gästezahl ist aber auf sieben begrenzt.

Vernissage 16.10.2020, 19 Uhr

Begrüßung und Einführung Tom Albrecht

Live Stream um 19:15:

Performance Clarissa Falco “SIX FEET, Welcome in 2020” Di. 20.10, 19 Uhr

Der Live Auftritt fällt auf Grund von coronabedingten Reiseeinschränkungen aus. Wir zeigen das Video der Performance hier online.

Clarissa Falco: SIX FEET welcome in 2020

Video 6:04 Min. SIX FEET welcome in 2020. Sechs Fuß oder 1,82 Meter, ist eine Sicherheitsmaßnahme in diesen Coronavirus-Zeiten. Mark Fisher schreibt im Kapitalistischen Realismus: “Die Pandemie der seelischen Qualen, die unsere Zeit plagt, kann nicht angemessen verstanden oder geheilt werden, wenn man sie als ein privates Problem betrachtet, das geschädigte Personen erleiden. Kann der Umgang mit einer solchen Situation durch Eindämmung der Sozialität uns einen Moment der Reflexion darüber bieten? Bis heute sind wir gespalten und werden von Dekreten regiert, die von Entfernungen und Forderungen sprechen, die unser tägliches Leben regeln sollen, um uns einen rechtzeitigen Ausweg aus dieser Krise zu ermöglichen.

Online-Workshop “Coronahygiene und Klimaschützen”, Moderiert von Tom Albrecht 6.11., 19 Uhr

Wir erarbeiten gemeinsam Lösungen, wie wir uns in der kalten Jahreszeit vor dem Cororonavirus schützen und dabei Energie sparen. Mit Einführung in das Thema: Grundlagen, Virenwolken, Risiko, Masken, Lüften, CO2 messen. Hier pdf – 13 Folien: Coronahygiene und Klimaschuetzen.

Nur online: Gerne laden wir Sie ein, an dem Vortrag mit dialogischem lifestream teilzunehmen. Link für Ihren Browser finden Sie um 18:30 hier.

Empfohlen wird der Crome-Browser. Kamera und Mikrofon müssen für den Workshop freigegeben werden. Testen können Sie mit test.webrtc.org

Vortrag: Theresa Sieverding “#fighteverycrisis- Parallelen und Wechselwirkungen zwischen Corona- und Klimakrise” Fr. 13.11., 19 Uhr

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Umweltpsychologie, Universität Magdeburg. Tätig u.a. in dem Forschungsprojekt “Die Corona-Krise als ‘Gamechanger’ für die Transformation zur Nachhaltigkeit?” das sich mit nachhaltigen Bereitschaften und Verhaltensweisen befasst und der Verbindung von Corona mit Nachhaltigkeit. Vortrag, 23 Seiten, pdf

Nur online: Gerne laden wir Sie ein, an dem Vortrag mit dialogischem lifestream teilzunehmen. Sie können auch gerne mit ausgeschalteter Kamera und ohne Mikrofon dabei sein. Link für Ihren normalen Browser finden Sie um 18:30 hier. Wir freuen uns auf Sie!

Künstlergespräch 20.11., 19 Uhr

Künstler der Ausstellung sprechen mit Gästen über ihre Werke. Moderiert von Alexa Helbig.
Nur online: Gerne laden wir Sie ein, an dem Vortrag mit dialogischem lifestream teilzunehmen. Link für ihren normalen Browser finden Sie um 18:45 hier.

Finissage 11.12., 19 Uhr mit Textperformance Ines Kaufmann

Vom Umgang des Menschen mit der Natur, die Schäden, die Annäherung an die natürlichen Spähren und das Transformieren unseres Weltbildes.

Link zum lifestream um 18:45 an dieser Stelle

Ort

30.10., 17-20 Uhr und vorraussichtlich Dez.: Galerie im Projektraum der Global 3000 Group e.V., Leuschnerdamm 19, 10999 Berlin
Im November 2020 www.gg3.eu

51. Ausstellung

Jury: Team GG3, Kuratierende: Tom Albrecht, Alexa Helbig

Copyright © 2020 Gallery for Sustainable Art in Berlin

Web design by Korporal WebdesignUp ↑