Heimat: Denke global, handle lokal

Heimat: Denke global, handle lokal

Antennen lokal, (C) T.A. Heimat: Denke global, handle lokal

Antennen lokal, (C) T.A.

Ausstellung 20.3. – 8.5.2020

Der alte Spruch der Alternativbewegung verbindet globale Verantwortung mit lokalem Tun. In der Heimat wo wir zu Hause sind, sind wir stark. Die Erde ist ein komplexer Organismus, in dem Ursache und Wirkung nicht immer räumlich nah bei einander liegen. Durch unsere Entscheidung, könne wir als Kaufende direkten Einfluss auf das Handeln der Verursacher nehmen.

Beispiel: Urwälder werden auf der Erde vernichtet, also global, was ich bekämpfen möchte. Deswegen protestiere ich lokal, also vor Ort in meinem Kiez, wenn hier ein Wald oder Park vernichtet wird, versuche selbst Papier zu sparen und kaufe keine Gegenstände aus Tropenholz. Auch Verzicht an Fleisch hilft, da auf den gerodeten Flächen oft Rinder gezüchtet werden oder Soja für Viehfutter angebaut wird.

Beispiel: Durch den zunehmenden Ausstoß von Kohlendioxid wird das Klima der Erde aufgeheizt, was ein globales Problem ist. Als Einzelner in Deutschland kann ich nicht in China oder Indien die Politik beeinflussen, damit dort weniger Kohlekraftwerke gebaut werden  oder die Menschen nicht Autofahren. Aber ich selbst kann z.B. als lokale Entscheidung ein Fahrrad benutzen, anstelle eines Autos und die Politik beeinflussen.

Wie drücken Künstler/innen den Spruch „Heimat: Denke global, handle lokal“ in ihren Werken aus?

Öffentliche Ausschreibung

In einer öffentlichen Ausschreibung laden wir Künstler/innen ein, Beiträge für das oben beschriebene Thema für eine Gruppenausstellung in unseren Ausstellungsräumen einzureichen.
Disziplinen: Keine Spezifikationen (Objekt, Skulptur, Installation, Foto, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Video, Ton ist möglich). Ein performativer Beitrag (Performance, VJ oder ähnliches) zu Vernissage, Künstlergespräch oder Finissage ist erwünscht.

Bewerbung

Einzelne Künstler/innen oder bestehende Künstlergruppen können sich bewerben. Erforderlich sind:
• Ausgefülltes Bewerbungsformular: Application form gg3 7
• Bildbeispiele, alternativ Skizzen oder Beschreibungen zu nicht-visuellen Beiträgen (max 10MB)
• Vita
• als E-Mail an globallocal@gg3.eu

Präsenz: Die Anwesenheit des/der Künstler/innen oder der Künstlergruppe aus dem Raum Berlin ist für Vernissage und das Künstlergespräch erwünscht, ebenso das Betreuen an einem Termin der Ausstellung.

Termine

Bewerbungsfrist 7.2.2020

Aufbau 19.2.2020, 17-19 Uhr

Vernissage 20.2., 19 Uhr. Wer wird Musik, Performance vortragen?

Künstlergespräch 3.4., 19 Uhr

Vortrag 24.4., 19 Uhr, N.N.

Finissage 8.5., 19 Uhr. Wer wird Musik, Performance vortragen?

Abbau 12.5., 17- 19 Uhr

Ort: Projektraum der Global 3000 Group e.V., Leuschnerdamm 19, 10999 Berlin, www.gg3.eu
Wir bieten Ausstellungsfläche mit Ausrüstung, Bar, Werbung per
mail und div. Websites und Social Media und Web- und Printflyer, Organisation der Werktexte, des Vortrages, die Dokumentation.

Wir sind ein freier, selbstorganisierter Projektraum, arbeiten ehrenamtlich. Für Produktion, weitere technische Ausstattung, Transport und Versicherung (Der Raum ist technisch gesichert) gibt es leider kein Budget. Wir erwarten gute Zusammenarbeit und vereinbaren Regeln der Zusammenarbeit, die wir vorher auf Anfrage zusenden.

Jury: Team GG3, Kuratoren: Team GG3

48. Ausstellung