Fossile Sucht

Fossile Sucht

Künstler und Fachleute über unsere suchtartige Uneinsichtigkeit in die Abhängigkeit von fossiler Energie

10.1. – 6.3.2020, freitags 17 – 20 Uhr
Ausstellung, Dialoge, Performance, Werkstattgespräch
Fine Art Prints, Videos, Installationen, Collage, Malerei, Objekt

Night and Day, (C) Jörn Birkholz, Stephan Groß, Fossile Sucht

Night and Day, (C) Jörn Birkholz, Stephan Groß

Die Ausbeutung fossiler Energie hat uns den Traum vom Fliegen ermöglicht, die freie Fahrt für freie Bürger, den Konsumwahn, die Plastikflut, die bequeme warme Wohnung. Unser Gebrauch von Erdöl, Heizöl, Erdgas kann auch als Drogenproblem gesehen werden.

Wir verwenden staatlich organisiert die fossile Droge mit allen Nebenwirkungen wie CO2-Ausstoß und Abhängigkeiten. Diese nicht stoffliche Droge loszulassen, bewirkt Entzugserscheinungen mit all ihren irrationalen Erscheinungen. Man braucht sich nur in den Leserkommentaren die Diskussion um Tempo 30 in der Stadt oder 130 auf der Autobahn anzusehen. Eine Einsicht in die Suchtkrankheit fehlt. Rationale Argumentation weicht suchtartiger Uneinsichtigkeit. Ausführlich unsere Sicht: Was ist fossile sucht?

Parkhaus, (C) Tom Albrecht Fossile Sucht

Parkhaus, (C) Tom Albrecht

Esstisch (C) M. Schnauss Fossile Sucht

Esstisch (C) M. Schnauss

11 Künstlern/innen zeigen ihre kritischen Beiträge zur “Fossilen Sucht”

Wie sehen Künstler die fossile Sucht und deren Therapie? Woran erkennt man die Sucht? Wo tritt sie auf? Wie könnte eine Entzugstherapie für Bürger und Staat aus sehen? Wie sehen Bilder der Fossilen Sucht und ihrer Therapie aus?

Tom Albrecht, Jörn Birkholz, Stephan Groß, Marina Camargo, Björn Fischer/Elisabeth-Marie Leistikow/Richard Millig/Maren Schwier, Maria Korporal, Merav Leibkuechler, Steph Marx, Christoph Medicus, Jasmin Odendahl, Katja Struif

Ort: Projektraum GG3 der Group Global 3000 e.V., Leuschnerdamm 19, 10999 Berlin, www.gg3.eu

Jury: Team GG3, Kurator: Tom Albrecht

Programm Fossile Sucht

Christoph Medicus mit Besucherin vor Bild von Merav Leibküchler, (C) T.A. Fossile Sucht

Christoph Medicus mit Besucherin vor Bild von Merav Leibküchler, (C) T.A.

Vernissage 10.1.2020, 19 Uhr.

Künstlergespräch 24.1.2020, 19 Uhr, : Künstler der Ausstellung stellen den Gästen ihre Werke vor.

Ausstellung 17.1., 17 -20 Uhr: Die Künstlerin Steph Marx ist anwesend.

Werkstattgespräch Fr. 31.1., 19 Uhr mit dem Suchtmediziner
Prof. Dr. med. Tom Bschor, Chefarzt der Schlossparkklinik und
Prof. Dr. Hermann E. Ott
, ClientEarth – Anwälte der Erde, ehem. Klimaforscher am Wuppertal Institut:
“Woran erkenen wir die Sucht nach der Fossilen Energie bei Bürger und Staat? Besteht eine Einsicht in die Sucht-Krankheit? Wie könnte eine Entzugstherapie für Bürger und Staat aus sehen?
Die beiden Fachleute in erörtern Antworten und Lösungen in einem öffentlichen Gespräch. Moderiert von Tom Albrecht

Zweiter Workshop 7.2., 19 Uhr: Wie verringern Künstler/innen ihren ökologischen Fußabdruck? Thema ist ihre Alltagspraxis, die Wahl ihrer Materialien, ihr Reisen und Transport. Moderation Tom Albrecht (In deutsch)

Ausstellung 14.2., 10-20 Uhr: Die Künstlerin Marina Camaro ist anwesend

Ausstellung 21.2., 10-20 Uhr

Ausstellung 28.2., 10-20 Uhr

Finissage 6.3.2020, 19 Uhr. Performance: “Paradise now: Die Letzte macht das Licht aus” mit Björn Fischer / Elisabeth-Marie Leistikow / Richard Millig / Maren Schwier.
60 Min., Bühne, Stühle stehen bereit.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Ausstellungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.