Jean-Michel Rolland: Affordance. Still aus Video, 5:46 Min., 2020, Marseille Beuys for Future

Jean-Michel Rolland: Affordance. Still aus Video, 5:46 Min., 2020, Marseille

Eivergrabung, Super 8 film, 3 Min. Aktion von Tom Albrecht auf Rheinwiese Düsseldorf-Oberkassel, 1971 Beuys for Future

Eivergrabung, Super 8 film, Video, 3 Min. Aktion von Tom Albrecht auf Rheinwiese Düsseldorf-Oberkassel, 1971

Internationale Ausstellung

26.3.2021 – 4.6.2021

Wir bringen das Gestern und Heute für unsere Zukunft zusammen.

Der heute für nachhaltige Kunst wichtige deutsche Künstler Joseph Beuys hätte im Mai 2021 seinen 100sten Geburtstag gehabt. Seine “Soziale Plastik” leben wir in unserem Projekt „Group Global 3000“ weiter. Mit der dort ausgestellten Kunst, ihrer weltweiten Ausstrahlung, unserem Miteinander und unserer ökologischen und wirtschaftlichen Praxis wollen wir den Diskurs für eine nachhaltige Welt anregen.

Für die Documenta 7 pflanzte Joseph Beuys zwischen 1982 und 1987 in Kassel insgesamt 7.000 Eichen. Sein für Hamburg in dieser Zeit geplantes ökologisches Kunstwerk „Kunst-Natur-Kultur“ kommentierte Beuys: „Die Zerstörung ist da, ist schon so weit fortgeschritten, dass sie vielen Wissenschaftlern nicht mehr reparabel erscheint.“ Heute drängt die Fridays For Future Bewegung darauf, Wissenschaftler*innen ernst zu nehmen.

Sein Satz “Jeder Mensch ist ein Künstler” sehen wir als Ermächtigung der Menschen, ihre Zukunft nachhaltig zu gestalten. Die Kraft von J.Beuys kann uns heute helfen unsere globale, existenzielle Klimakrise zu lösen. Es ist seine Glaubwürdigkeit, seine grüne Seite, seine politische gesellschaftsverändernde Aktionskunst.

Wir rufen Künstler/innen auch nach dieser Ausstellung auf, sich seiner Perspektive anzuschließen und Werke zu schaffen, die im Sinne von Beuys die Klimakrise und die Sustainable Goals der UN aufgreifen.

Auf unseren weltweiten Aufruf haben sich Hunderte Künstler/innen zu dieser Ausstellung beworben.

Künstler/innen

Wir freuen uns, Kunst von 18 spannenden internationalen Künstler/innen aus Antwerpen, Marseille, New York,  London, Polen und Deutschland mit Video, Super 8, Objekt, Installation und Lebendinstallation, Grafik und Foto zu zeigen.

Tom Albrecht (D), Jenny Lyn Bader (USA), Brandstifter (D), Peter Debusi (NEDE) (D), Jeanne Fredac (F), Stephan Groß (D), Maria Korporal (D), Petra Lehnardt-Olm (D), Rachael Mellors (Pete Hudson)(GB),  Annegret Müller (D), Angela Preusz (D), Jean-Michel Rolland (F), Lydia Schend (D), Mark Swysen (NL), Vidal & Groth (D), Misha Waks (PL), Kai Wolf (D), Yana Zschiedrich (D)

Programm

Da die Coronakrise noch Einschränkungen verlangt, werden wir die Ausstellungsorganisation und das Programm entsprechend anpassen. Die Ausstellung wird physisch aufgebaut. Ob die Veranstaltungen physisch in der Galerie stattfinden oder online, ersehen Sie hier auf unserer Seite sobald wir Klarheit über den lockdown haben. Wir planen digital einen kommentierten Videorundgang, eine online-Galerie und dialogische Video – Veranstaltungen.

Eröffnung 26.3.2021, 19 Uhr: Begrüßung (Jitsy-link hier 18:45), Kommentierter Videorundgang durch die Ausstellung, Online-Ausstellung mit Bild und Video.

Künstlergespräch 9.4. ,19 Uhr. Künstler/innen der Ausstellung sprechen mit Gästen über ihre Werke.

Vortrag 23.4., 19 Uhr: “Beuys for Future” Dr. Hildegard Kurt, Kulturwissenschaftlerin, Autorin und praktisch auf dem Feld des Erweiterten Kunstbegriffes tätig. Mitbegründerin und. Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.

Workshop 11.5., 19 Uhr: Für Künstler/innen “Gelebte Nachhaltigkeit in Werk, Material und Alltag” Wie weit wollen und schaffen wir die Nachhaltigkeit zu leben?
Gäste sind herzlich willkommen. Leitung Tom Albrecht

Finissage 4.6., 19 Uhr: “GG3 performed Nachhaltigkeit”. Eine Performance der Mitglieder von GG3 zu ihrer gelebten Nachhaltigkeit mit ihren Erfolgen, Unterlassungen  und Kompromissen im Alltag, in der Kunst mit ihrem Inhalt oder dem verwendeten Material.

 

Weitere Beuys-Ausstellungen: Beuys weltweit, in Berlin Hamburger Bahnhof.

53. Ausstellung, Jury: Tom Albrecht, Mariel Gottwick, Kurator Tom Albrecht.