Ausstellung 1.4. –20.5.2022, Bewerbungsfrist 15.2.2022

Group Global 3000 beginnt 2022 mit der Ausstellung „Transformation“. Wir rufen in unserer internationalen Ausschreibung Künstler*innen auf, uns Bewerbungen zu senden. Dies ist der erste Teil einer Vision “Transformation zum Guten Leben” in den Ausstellungen „Transformation“ und “Das Gute Leben“.

Die Euphorie in Bezug auf den technischen Fortschritt ist vorbei. Wir sehen, dass unbegrenztes Wachstum zu einer begrenzten Erde nicht passt.  Erste Antworten erleben wir bereits.  Der Traum vom endlosen Wachstum geht zu Ende und mündet bestenfalls in die Transformation.

Mit Transformation meinen wir den Prozess, der global zu einem guten Leben für die Menschen und einer nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen führt. Den gesellschaftlichen und kulturellen Wandel sehen wir als machbar, denn die wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Voraussetzungen haben wir. Doch ist dieses Leben für die meisten Menschen schwer vorstellbar. Konvention steht gegen Transformation.

Wir möchten das Bild vom guten Leben in der Zukunft zeigen. Ein Rahmen ist von Ökonomen und Naturwissenschaftlern vorgezeichnet: Suffizienz verringert Produktion und Konsum, Effizienz nutzt Material und Energie ergiebiger und Konsistenz beinhaltet naturverträgliche Stoffkreisläufe, Wiederverwertung und Müllvermeidung. Der Wert der Natur taucht in der ökonomischen Gesamtrechnung auf. Die Schere zwischen Arm und Reich wird geschlossen. Die Ökonomie wandelt sich zur Postwachstumsökonomie. Wir leben enkeltauglich.

Die bildhafte Vision vom gesellschaftlichen Wandel und einem nachhaltigen und guten Leben gibt Kraft für den Weg dahin. So ist die Transformation auch ein ästhetisches Projekt. Die notwendigen Veränderungen erfordern die Kreativität der gesamten Gesellschaft. Das Potenzial der Kunst liegt gerade darin, neue Denkräume zu eröffnen und Transformation vorstellbar werden zu lassen.

Frau auf Grasbank, (C) Tom Albrecht, 2009, Berlin Open Call „Transformation“

Frau auf Grasbank, (C) Tom Albrecht, 2009, Berlin

Eine zweite Ausschreibung „Das Gute Leben“ folgt.

Bewerbungsfrist 15.2.2022

Mit dieser öffentlichen Ausschreibung laden wir Künstler*innen weltweit ein, Beiträge für das oben beschriebene Thema für eine Gruppenausstellung in unseren Ausstellungsräumen einzureichen.

Disziplinen: Objekt, Skulptur, Installation, Foto, Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Video, Audioarbeiten (Musik, Geräusche oder Sprache) sowie Performances oder schriftstellerische Arbeiten sind möglich.

Für Bewerbungen von schriftstellerischen Arbeiten ist unser Online-Bewerbungsformular nicht zugeschnitten. Bitte sende stattdessen und nur in diesem Fall  deine Bewerbungsunterlagen und Dateien per Email an transformation@gg3.eu

Erwünscht sind performative Beiträge wie Performances, VJs, Lesungen oder ähnliches als Beitrag zu Vernissage, Künstlergespräch oder Finissage.

Bewerbung: Einzelne Künstler/innen oder bestehende Künstlergruppen können sich online mit max. drei Werken bewerben. Möglich ist auch, mehrteilige Werke einzureichen, wie z.B. Bildserien oder Installationen. Diese können im Bewerbungsformular unter Punkt “Dokumentation der Arbeit in PDF oder DOC” mit einer PDF oder DOC Datei eingereicht werden.

Wir erwarten, dass sich die Künstler*innen mit ihren eingereichten Werken möglichst nah am oben beschriebenen Thema bewegen und die Auseinandersetzung damit in ihren Werken abbildet.

Wir bieten: Ausstellungsfläche mit Ausrüstung und Bar. Wir werben per Mail, auf diversen Webseiten, im Social Media, verfassen Web- und Printflyer. Wir übernehmen die Organisation eines Begleitprogramms, bestehend aus einem Fach-Vortrag und weiteren Veranstaltungen, die sich aus der Ausstellung ergeben. Wir übernehmen die Organisation der Werktexte, und dokumentieren alle ausgestellten Werke.

Organisatorisches: Wir nehmen keine Gebühr für Bewerbung, Ausstellung etc. Wir sind ein freier, selbstorganisierter Projektraum, wir arbeiten ehrenamtlich. Für zugesendete Werke bitten wir, dass die Absender das Rückporto beifügen. Für Produktion, weitere technische Ausstattung, Transport und Versicherung gibt es leider kein Budget.

Der Raum ist technisch gesichert, d.h. dass der Raum mit Zylinderschlössern an der Eingangstür, einem zusätzlichen Eingangsgitter und einer Vergitterung an den Souterrainfenstern gesichert ist. Ga­rantien vor Einbruch kann es jedoch nicht geben. Wir beaufsichtigen die Ausstellung professionell, haften aber nicht für Beschädigung oder Diebstahl.

Internationale Werke: Pakete aus dem Nicht-EU-Ausland können wir leider nicht annehmen. Zu groß ist der Bearbeitungs- und Kommunikationsaufwand, zu lang ist die Versanddauer und zu schwierig die zeitgerechte Zustellung nach Berlin.
Gerne nehmen wir Briefe und Videos aus dem Nicht-EU-Ausland entgegen.

Künstler-Präsenz: Diese ist abhängig von den aktuellen Coronaregeln. Die Anwesenheit für regionale Künstler/innen ist für Vernissage und das Künstlergespräch erwünscht, ebenso das Betreuen von mindestens einem Termin der Öffnungszeiten der Galerie.

Coronakrise: Da die Corona-Krise auf nicht absehbare Zeit Einschränkungen verlangt, werden wir die Ausstellungsorganisation und das Programm entsprechend anpassen. Wir planen analog und digital, einen kommentierten Videorundgang, eine online-Galerie, dialogische und online -Veranstaltungen.

Wir erwarten gute Zusammenarbeit und vereinbaren Regeln der Zusammenarbeit.

Nachhaltige Kunst: Wir arbeiten selbst daran, nachhaltig zu produzieren. Uns ist wichtig, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass auch die Kunstproduktion Spuren in der Umwelt hinterlässt, daher wünschen wir uns Werke, die nachhaltig produziert sind. In zahlreichen Workshops haben wir praktische Hinweise zum Umgang mit Materialien und Energie für Euch zusammengetragen. In unserer Sammlung findet Ihr Hinweise und Texte zur praktischen Nachhaltigkeit in der Kunst. Die Wertung bleibt weiterhin den einzelnen Jurymitgliedern überlassen.

Hier klicken für das online Bewerbungsformular

Q und A Ausschreibungen GG3

Q: Gibt es eine Möglichkeit, meine Einreichung zu überprüfen, um zu bestätigen, dass sie korrekt eingereicht wurde?
A: Das ist nicht nötig, wenn die Einreichung angenommen wurde und Sie eine Bestätigungsmail erhalten haben.

Q: Würden Sie empfehlen, nur neue Kunstwerke für die Bewerbung einzureichen, und wenn ja, wird dies meine Bewerbung beeinflussen?
A: Nein, das ist egal. Entscheidend sind der starke Bezug zum ausgeschriebenen Thema und die künstlerische Qualität.

Q: Ich scheitere am Hochladen des CVs und der Ausstellungsliste.
A: Es werden nur pdf- und doc-Formate angenommen, max. 10 MB. Kein docx oder odt!

Q: Habe mich verschrieben, kann ich meine Bewerbung korrigieren?
A: Kein Problem, wir korrigieren bei Zusagen.

Q: Wie reiche ich mehrere Werke ein?
A: Die erste Bewerbung abschließen und das Formular neu aufrufen.

Q: Ist es möglich, eine Bewerbung per E-Mail zu schicken?
A: Eine Bewerbung per Email ist nur für schriftstellerische Arbeiten möglich.

Programm

1.4.2022, 19 Uhr Vernissage mit Performance

Vortrag mit Gespräch: Wissenschaftler*in über Zukunft, Transformation, Gutes Leben

Künstler*innengespräch: Künstler*innen der Ausstellung sprechen mit Gästen über ihre Werke

Lesung zur „Transformation“ – Autoren gesucht

Jugend spricht zur Klimakrise: Was möchten sie, was tun sie? Mit Diskussion. Einführung und Moderation: Tom Albrecht

20.5.2022, 19 Uhr Finissage

Jury: Team GG3, Kurator: Tom Albrecht